Die Zukunft von Dorfschulen

Zum Interview mit Andreas Riethmüller (CDU) aus der Volksstimme vom 6. November 2014, ein Kommentar von Ernst Romoser (PIRATEN): Zitat aus dem Interview: „Das wollen wir jetzt nicht über den Haufen werfen.“ All die netten Darstellungen, welche im Kern richtig sind werden durch diesen obigen Satz zur Farce. – Die CDU hat Angst vor ihrer […]

Dem demografischen Wandel entgegentreten

Wir alle werden älter. Auch das durchschnittliche Alter der Bevölkerung im Landkreis Börde steigt. Doch gerade das Alter mit seiner Erfahrung ist ein Reichtum der Region. Die Lebensbedingungen für unsere Eltern und Großeltern werden nicht besser, wenn die Jungen weggehen.

Spielen statt Bus fahren!

Die Piraten in Sachsen-Anhalt setzen sich aktiv für den Erhalt von Grundschulen im ländlichen Raum ein und unterstützen die Forderung eines Moratoriums zur Schulschließung. Die aktuell vom Land vorgegebenen Mindestschülerzahlen sind dringend nach unten zu korrigieren. Eine Mindestschülerzahl von 30 Schülern soll zum Erhalt einer Schule ausreichen.

Ratssitzungen öffentlich?

Ratssitzungen in den Gemeinden der Börde haben neben einem öffentlichen auch einen nichtöffentlichen Teil. Dem öffentlichen Teil können Bürger beiwohnen, die selbst nicht in die Räte gewählt wurden. Die Einwohner können sich so über aktuelle Themen und geplante Vorhaben informieren.

Dennoch sind selbst

Bildungskosten in Sachsen-Anhalt unter dem Durchschnitt der Flächenländer West!

Offener Brief vom Pirat Ernst Romoser an Kultusminister Stephan Dorgerloh zur zukünftigen Finanzplanung für das Kultusministerium:

Sehr geehrter Herr Dorgerloh,

in Ihrer Funktion als Kultusminister wende ich mich an Sie, da mir als Bürger der am 26. März verabschiedete Regierungsentwurf für den Haushaltsplan

Geplante Schulschließungen als Subventionsprogramm des öffentlichen Nahverkehrs

Das von der SPD geführte Kultusministerium kündigte Pläne an, wonach ab dem Schuljahr 2014/2015 neue, höhere Mindestschülerzahlen für die Grundschulen im ganzen Land gelten sollen. Mindestens 60 Schüler benötigen dann die Schulen, um einer Schließung zu entgehen. Nach derzeitigen Erkenntnissen sind